Vortrag „Potentiale der Jung-Alt-Begegnung – Faszination, Interesse, Kreativität“ von Dr. Sonja Ehret

Fr, 05.05.2017 // 18:00 – 19:00

„Potentiale der Jung-Alt-Begegnung – Faszination, Interesse, Kreativität“

Dr. Sonja Ehret stellt Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt „Echo der Generationen“ vor. Über zwei Jahre initiierte und begleitete das Institut für Gerontologie unter ihrer Leitung Begegnungen von Jung und Alt. Die Wissenschaftler wollten herausfinden, was junge und sehr alte Menschen miteinander anfangen können und untersuchten die Begegnungen entwicklungspsychologisch. Sowohl die Schüler als auch die alten Menschen schrieben Tagebücher und die Gespräche und Dialoge, die sie führten,  wurden protokolliert. Die Ergebnisse waren eindeutig: Junge Menschen sind von alten Menschen fasziniert, was ein lebendiges Interesse im jungen Menschen auslöst und seine Entwicklung voranbringt. Alte Menschen aktualisieren durch die Begegnung mit den Jungen ihr inneres Kind. Sie sorgen sich um die nachfolgenden Generationen und ihre Entwicklung schreitet ebenso voran. Durch diese Prozesse wird bei beiden Generationen mannigfaltiges kreatives Potenzial frei. Der Vortrag gibt anhand von Interviews und Filmen Einblicke in die Praxis und Theorie.

201601577-Sonja-Ehret
Dr. phil. Sonja Ehret, Dipl.-Gerontologin
Seit 2008 am Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg beschäftigt, Initiatorin und Projektleitung des intergenerationellen Forschungsprojekts „Echo der Generationen“ von 2014 – 2016. Forschungsschwerpunkte sind die Gerontologie für Jung und Alt, psychologische, philosophische und ethische Aspekte des Alterns.

Nach oben